Der Rhein-Marne-Kanal- die "Sauerkrauttour"

 

Einführung

Der klassische Rundtörn, die Große Sauerkrauttour führt über Mosel, Rhein-Marne-Kanal und Rhein. Nachdem seit 1999 die 91 km lange Strecke von der Mosel bis Saarbrücken durchgehend befahrbar ist, bieten Saar und Saarkanal die Möglichkeit, die Strecke abzukürzen, die Kleine Sauerkrauttour.

Das größte Kompliment an den Rhein-Marne-Kanal und die Landschaft, durch die er sich schlängelt, kommt von dem bekanntesten britischen Wassersportautor und Fotografen Hugh McKnigth: ..."Angenommen, mir stände nur ein Tag zur Verfügung, um jemanden von den Schönheiten des Bootfahrens auf französischen Kanälen zu überzeugen, würde ich ihn auf dem 20 km langen Stück des Rhein-Marne-Kanals von Saverne nach Niderviller, im Nordwesten des Elsaß, mitnehmen. Wir würden durch Schleusen bergauf, entlang des steilwandigen und dicht bewaldeten Tals des Zorn nach Lutzelbourg gelangen, dieses reizende kleine Städtchen in den Vogesen bestaunen, weiterreisen dorthin, wo der Schrägaufzug von Arzwiller unser Boot an einer steilen Wand hochzieht, durch Kiefernwälder fahren und schließlich in den Untergrund eintauchen, in 2 Tunnel, die den Weg in die liebliche Landschaft Lothringens öffnen. Auf diesen 20 km findet sich alles, was mich an den französischen Binnengewässern so unwiderstehlich anzieht."

Das oben Geschilderte ist zwar der Höhepunkt des Kanals, doch die Reise ist voll an landschaftlich unvergesslichen Eindrücken. Sehenswerte Orte, ausgezeichnete Gastronomie und reichlich Einkaufsgelegenheiten säumen die Ufer. Hinzu kommt, dass es praktisch keinen Berufsverkehr mehr gibt und alle Schleusen inzwischen automatisiert sind.  

 

Schleusen

Von Vitry-le-Francois bis Toul sind 94 Schleusen zu überwinden, von Toul bis Straßburg 109. Um eine zügige Schleusung zu ermöglichen, sind oft mehrere Schleusen zu einer sog. Schleusenkette zusammengefasst. Dabei wird die Ausfahrt eines Bootes registriert und die nächstfolgende Schleuse - unter Berücksichtigung des Gegenverkehrs - vorbereitet.

 

Liegemöglichkeiten

Ankern ist auf der gesamten Strecke nicht gestattet, Liegen an ausgewiesenen Plätzen, in den Häfen und am Ufer - sofern die durchgehende Schifffahrt nicht behindert wird - erlaubt.

 

Landausflüge

Der Reiz einer Tour auf dem Rhein-Marne-Kanal und dem Rhein-Rhone-Kanal liegt in ihrer Vielfältigkeit: historische und doch quirlige Städte, verträumte Dörfer, enge Täler im Wechsel mit bewaldeten Hügeln und Wiesenlandschaften, historische und moderne Wasserbauwerke, Weiher- und Seenlandschaften, enge kurvige Strecken - und das alles gekrönt mit einer abwechslungsreichen, hervorragenden Gastronomie. Diese Vielfalt wird sicher auch weniger wanderfreudige Crews über den üblichen Stadtbummel hinaus zu kleineren oder größeren Landausflügen per pedes oder mit dem Rad verführen.

 

Text mit freundlicher Genehmigung aus dem Guide für Sportschifffahrt "Der Rhein-Marne-Kanal - von Nancy bis Straßburg" von Wolfgang Banzhaf, Verlag Rheinschiffahrt

 

 

>

> > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >